Login
 
News
 
Webcam
 
TV-Planer
 
Documents
 
Contact
 
Enemy Territory-Server (cdet.dyndns.org) is offline
offline
WORD OF GOD

If you're going to try, go all the way. Otherwise don't even start.
Matt Dillon as Henry Chinaski

there are but 2 Gods

 

Overkill

The Summit IV-Review

+ 2 comments

Am vergangenen Wochenende fand in der Osnabrücker Stadthalle die Summit IV statt. Mit 1218 Teilnehmern war es die bisher größte Lanparty an der ich teilgenommen habe.

Bereits am Donnerstag schien die Veranstaltung nicht unter einem guten Stern zu stehen: Loonie teilte mir mit, er müsse überraschend bis Samstag Abend arbeiten!
Und auch der Freitag verlief nicht viel besser. Meine für 14 Uhr geplante Abfahrt verzögerte sich um fast eine Stunde, so dass Moeff und ich erst gegen 15:30 Paderborn auf der A33 in Richtung Bielefeld verließen. Dort verfuhren wir uns schon das erste Mal nachdem wir auf der Suche nach der B68 die falsche Abfahrt erwischten. Mit nur ein paar Minuten hielt sich die Verzögerung aber in Grenzen. Dass mittlerweile Feierabend-, Wochenend- und Osterferienverkehr zusammentrafen, ließ die Fahrt durch die diversen Vororte Bielefelds zur Qual werden und auf den wahrscheinlich einzigen 200 Metern der gesamten Fahrt, die ich schneller als erlaubt fuhr, erwischte mich ein Blitzer.
Gegen 17:00 Uhr erreichten wir dann immerhin ohne größere Suche Sahibs Wohnung in Osnabrück. Er quetschte sich samt Ausrüstung mit in den voll beladenen Volvo und lotste uns mit der Kühlbox auf dem Schoß zur Stadthalle. Bereits an der Ampelkreuzung vor der Halle ereilte uns dann der nächste Schock. Der Stau dort war der Rückstau der Entladezone vor der Stadthalle, denn für über 1200 Zocker standen nur etwa 30 Meter Parkplatz zur Verfügung!
Da also das Auto nicht in der unmittelbaren Nähe der Stadthalle stehen würde, waren wir auch gezwungen all unser Equipment auszuladen und in die Halle zu schleppen. Spätestens danach war ich sogar für ein Bier zu schwach.
Am Abend machten Moeff und ich schon ein wenig den Pokertisch der Expekt-Pokertour unsicher, an dem am Samstag Abend das Poker-Turnier veranstaltet werden sollte. Mit Sahib drehte ich an einer PlayStation 2 im Chillout-Bereich einige Gran Turismo 4-Runden auf der Nordschleife. Mit Abstand den meisten Spaß hatten wir dabei mit dem Daihatsu Midget II - einem asiatischen 33 PS-Boliden von der Schönheit einer plattgefahrenen Kröte.

Am Samstag Mittag kredenzte Sahib uns frische Brötchen und alles sah gut aus bis Loonie abends seinen eigentlich noch geplanten Besuch absagen musste - es hätte für die paar Stunden nicht mehr gelohnt.
So blieb Moeff und mir nichts anderes übrig als uns zu zweit zum Pokerturnier anzumelden. Die Zeit bis zum Start verbrachten wir dann mit einem kleinen Grillfleischmassaker. Bei dieser Gelegenheit bemerkten wir, dass uns die Obrigkeit nicht nur im (zu schnell) bewegten Verkehr zur Kasse bitten wird, sondern auch im ruhenden. Dabei hatte ich den Wagen extra entgegen zweier Einbahnstraßen hinter der Kirche geparkt. Doch davon scheinen sich Osnabrücker Politessen nicht beeindrucken zu lassen.
Beeindruckt zeigten sich hingegen viele, ob unserer Grillaktion, die wir vor der Stadthalle veranstalteten. Schnell machte sich rund um die Halle der Duft von marinierten Rückensteaks breit. Was wir nicht wussten: Wir grillten scheinbar ausgerechnet vor einem Büro des Hallencaterers und so blickten alle paar Minuten neugierige (aber humorvolle) Gesichter der Belegschaft aus dem Fenster und amüsierten sich über unser Treiben.
Derart gestärkt bezogen wir getrennt Stellung an den Pokertischen. Das Expekt-Pokerteam setzte uns jedoch mit den kräftig steigenden Blinds ziemlich unter Druck, sodass ein gutes Pokerface bald nicht mehr reichte. Moeff platzierte sich als Fünfter an seinem Siebener-Tisch; ich schaffte es immerhin bis auf Platz drei an meinem Tisch und musste so erst für das Heads-up den Tisch räumen.
Nachdem der Pflichtteil des Abends damit hinter mir lag, wandte ich mich wieder meiner Kiste Detmolder zu, um weiterzumachen, wo ich freitags aufgehört hatte. Nebenbei spielte ich im Chat eifrig beim Trivia-Quiz mit (Endstand vom Sonntag, 13:30). Ab und an spielten wir auch noch eine Runde Half-Life Killbox.

Als ich mich Sonntag Morgen auf meinem Feldbett hinlegte, begannen bereits die ersten Teilnehmer abzubauen, um die Heimreise anzutreten. Sahib weckte mich etwa zweieinhalb Stunden später, doch an ordentlichen Schlaf war eh nicht zu denken, da inzwischen scheinbar jeder zweite Lanparty-Besucher eine dieser Riesenluftmatrazen mit elektrischer Pumpe besitzt und um dies auch allen anderen zu beweisen die Teile im Schlafbereich be- oder wie zu diesem Zeitpunkt entlüftet, was einen Höllenlärm macht. Oder man unterhält sich einfach mit dem Deppen neben sich über die besten CS-Taktiken. Kein Wunder, dass es da zu einigen gereizten Stimmungsäußerungen im Schlafsaal kam.
Die Zeit bis zur Siegerehrung um 14:00 verlief weniger aufgeregt und dank Frühstück und reichlich Koffein war auch die Müdigkeit schnell vergessen. Die Stimmung während der Ehrung war für ein Event mit so vielen WWCL-Turnieren und Pro-Gamern recht zurückhaltend. Entweder scheint man sich da den Sieg nicht zu gönnen oder es sind wirklich nur noch die Sieger zugegen und warten mit der Abreise bis nach der Preisverleihung - die Reihen hatten sich nämlich schon sichtbar gelichtet.
Das hatte andererseits auch den Vorteil, dass es nun nicht wie am Freitag zu großen Staus in der Beladezone vor der Halle kam.

Gegen 16:00 Uhr verließen wir schließlich die Stadthalle Osnabrück, brachten Sahib zu seiner Wohnung und machten uns auf den Weg nach Paderborn. Die Straßen waren etwas freier und so verlief die Fahrt angenehmer und weniger stressig als freitags. Punkt 18:00 Uhr setzte ich Moeff ab und fuhr weiter. Nachdem alles ausgeladen, ich geduscht und der Computer wieder aufgebaut war, fielen mir noch am Schreibtisch bereits nach einigen Minuten die Augen zu.

Das Wochenende zusammenfassend muss ich sagen, haben wir eine sehr gut organisierte LAN erlebt, die durch ein rundes Programm (zwei Kinofilme, Karaoke, diverse Funturniere, WWCL, GamerFM-Coverage, Expekt-Pokertour u.v.m.) und nette Orgas zu überzeugen wusste. Das Hallenklima und die Stimmung waren gut.
Auf der Contra-Seite zu verbuchen gilt die nervige Anreise über Bielefeld - insbesondere das Gejuckel die B68 entlang - und die katastrophale Parkplatz-Situation an der Halle. Doch das sind beides Dinge auf die man sich einstellen kann.
Die Summit ist eine Reise also wert und falls Loonie das nächste Mal nicht an seiner Karriere feilen muss, nehmen wir ihn auch mit. ;)


[CD]sahib

Über Schuckenbaum?

"Hab ich'n gefragt, wie er den hier hin gekommen sei. Sacht das Arschloch: "Über Schuckenbaum." Da hab ich ihm eins mit sonna Cromalgamblatte übergezogen! was willste da auch anderese machen? Schuckenbaum?!! Du Sau! Und hab ihm dann noch eins mitten Fuß hintenrein getreten!..." - Willi Deutschmann
Fällt mir spontan zu "gejuckel" ein.
schön das es euch bei mir gefallen hat. Ich würde beim nächsten mal auch sicherlich wieder mitkommen.
Zu meiner Verteidigung bei der Quiz-score sei gesagt, dass ich erst Sonntag mit eingestiegen bin...

Loonie

Re: Über Schuckenbaum?

Hmmmm. Jap, das ist schon dumm gelaufen. Will auch dabei (gewesen) sein!